#fromwhereIblog – mein „Homeoffice“

Otto ruft zu einem Gewinnspiel auf und der kleine Abnehmanarchist möchte auch gern was gewinnen.

Die AktioFoto 19.10.14 13 49 15n heißt #fromwhereiblog und ruft Blogger dazu auf, ihren liebsten Ort zum Bloggen zu zeigen und zu beschreiben, warum gerade dies der beste Ort zum bloggen ist. Man kann Einkaufsgutscheine gewinnen und da man frau ja nie genug einkaufen kann und ich außerdem auch noch ein paar hübsche Bilder von meinem Arbeitsplatz da habe, möchte ich mich hiermit sozusagen in eigener Sache dem anschließen und mitmachen…

Die Regeln und genauere Infos gibt es hier

Gefunden habe ich die nette Aktion bei Jenny von Fit and Sparkling Life

Jeder, der sich berufen fühlt, mag sich anschließen, ich schau ja nicht umsonst regelmäßig Shopping-Queen und das perfekte Dinner… ich liebe es, mir anzusehen, wie andere Leute leben… und die Lebensräume, von Menschen zu sehen, die ich – wenn auch nicht persönlich, so doch aber durch ihre Worte – wenigstens ein bißchen kenne, finde ich besonders spannend.

Warum ich gern von meinem Schreibtisch aus blogge? Nun, ich kann den Fernseher von hier auFoto 19.10.14 13 49 58s sehen…   🙂

Nein, im Ernst, ich bin ein chaotisches Wesen und versuche stets, etwas mehr Ordnung in mein Chaos zu bringen und dazu gehört unter anderem, dass ich Laptops nicht durch de Wohnung trage. Und Kabel. Und Mäuse. Und Mousepads.

Die Küche ist gleich nebenan, ein gutes Glas Tee oder eine gute Tasse Kaffee sind also immer zur Hand. Es ist warm und gemütlich, ich fühle mich „zu Hause“ und geborgen. Wenn ich mich umsehe, sehe ich die Dinge, die ich gern um mich habe und die Bilder und Bücher, die ich liebe und die mich inspirieren. (Und auch meine Nagellacksammlung immer im Blickfeld zu haben, finde ich mitunter sehr inspirierend…)

Obwohl ich Laptop-Besitzerin bin (gleich doppelt, wie man sieht, bin ich doch keine, die solche Geräte immer mit sich rumträgt, vor Allem nicht draußen. Meine Schätzchen haben also ihren festen Platz und ich auch… Und das ist gut so!

Das war kurz und knapp (jedenfalls für meine Verhältnisse), aber ich hoffe, ich habe jetzt neben einem neuen Artikel auch noch ein bißchen Glück und kann bald shoppen gehen… Drückt mir die Däumchen!

Advertisements

Nominiert: Liebster – Award

Ich gebe zu, ich hab mir Zeit gelassen und da nichts ohne Grund im Leben geschieht, weiß ich jetzt auch wieso… als hätte ich es geahnt, daß mir noch eine weitere Nominierung ins Haus flattern wird…

Und da ich zwar gerne Fragen beantworte, aber selber immer viel zu zurückhaltend bin, durch penetrantes Fragen im Gefühlsleben anderer rumzustochern… fiel es mir recht schwer, mir tatsächlich 11 (noch nieeeee dagewesene *husthust*) Fragen auszudenken.

Ich hoffe, ihr nehmt es mir nnicht übel, daß ich nun beide Nominierungen in einem Post verwurste.

Here we go:

Nominator 1: mein Bruderherz Christian von Go. dem tollen Travel-Blog (Blut ist halt doch dicker als Wasser 😉 )

Nominator 2: Fräulein Fiete von Fräulein Fiete , die charmant über Nachhaltigkeit, Abnehmen und leckeres, gesundes Essen bloggt.

Da will ich mich jetzt natürlich nicht lumpen lassen und ausserdem mag ich die Idee dieses „Stöckchens“, da es da draussen wirklich immer wieder tolle neue Blogs gibt, die man dadurch kennen lernen kann. Ziel dieses Awards ist es nämlich, neue und noch nicht so bekannte Blogs bekannter zu machen – und das finde ich natürlich auch toll!

liebster_award

Christians Fragen:

1) Warum hast du mit dem Bloggen begonnen?

Es gibt so viele Menschen, die abnehmen und ein gesünderes, aktiveres Leben führen wollen. Ich bin schon einen Grossteil dieses Weges gegangen und immer noch unterwegs. Natürlich bin ich auch stolz auf das, was ich geschafft habe, aber in erster Linie möchte ich anderen helfen, Informationen teilen und Gleichgesinnte ermutigen, sich auch auf den Weg zu machen bzw. nicht aufzugeben. Ich möchte teilen, was ich gelernt habe und zeigen, dass und wie man es schaffen kann. Und wenn ich dem einen oder anderen auch mal ein Lächeln aufs Gesicht zaubern kann, bin ich glücklich.

2) Hast Du ein Idol oder Vorbild?

Niemand Bestimmtes. Ich mag und mochte schon immer starke Mädchencharaktere in Film und Literatur und hab mich auch immer selbst so gesehen: Als Prinzessin mit Dreck im Gesicht und abgerissenen Jungshosen und einem Klappmesser in der Tasche…

3) Gibt es noch Orte, zu denen Du unbedingt noch reisen willst?

Neuseeland (auf den Spuren der Herr der Ringe Trilogie), Island (Ein Land, in dem es eine Elfenbeauftragte gibt, KANN ich nicht ignorieren), den Jakobsweg (ich glaube nicht an religiöse Exklusivität! Spiritualität ist für alle da, wenn sie da ist – und ich glaube, dort ist sie ganz sicher da!)

4) Dein Lieblingsfortbewegungsmittel

Ich gehe unglaublich gern zu Fuß. Am besten immer mit der Kamera im Anschlag, denn die Magie ist überall, wenn man nur genau hinschaut. Und mein Fitbit findet es auch prima 🙂

5)Dein Lieblingsplatz auf dieser Welt ist…

Mein Bett, mein Zuhause, mein blaues Schlumpfenhaus

6) Gibt es etwas, was du in den nächsten Jahren unbedingt noch lernen willst?

Ich will andauernd irgendwas lernen, aber etwas, was ich wirklich, wirklich besser können würde, ist besser Zeichnen und Malen zu können.

7)  Hast du eine TV-Sendung, die du niemals verpassen darfst?

Ich bin ein Trekkie und liebe Deep Space Nine… Jetzt und für immer! Ansonsten bin ich aktuell voll im Game of Thrones– und The Walking Dead-Fieber und liebe The Big Bang Theory. Es gibt immer mal wieder Serien, die mich packen, aber ich glaub diese sind momentan die wichtigsten

8) Was sind deine ersten Reise-Erinnerungen?

Als Kind mit den Eltern nach Bayern. 3 Wochen draussen, Freiheit, Natur, Dorfleben. Erste Reise „allein“ – Gardasee mit einer Schulfreundin und deren Eltern. Der erste Cappuccino, der erste Lambrusco. Schön 🙂

9) Gibt es einen Ort, den Du besucht hast, zu dem du wahrscheinlich nie zurück kehren wirst? Warum?

Sanaa in Jemen. Aus Gründen…

10) E-Reader oder Buch?

Eigentlich Papier, aber in letzter Zeit immer öfter auch Hörbuch.

11) Welches ist dein Lieblingsfoto, das du selbst geschossen hast in diesem Jahr?

affe

Ich finde dieser Kerl sieht so unendlich entspannt und friedlich aus, da möcht man sich glatt dazu setzen und sich das Geheimnis seiner Ausgeglichenheit verraten lassen 😀 (Hagenbecks Tierpark im September 2014)

Fräulein Fietes Fragen:

1.) Beschreibe deinen Blog in 3 Worten.

frech, authentisch, lebensnah

2.) Wahrscheinlich eine Standardfrage, aber trotzdem sehr spannend. Wieso bloggst du?

Ich schreibe gern. Und ich möchte anderen, die eine ähnliche Reise machen wie ich, an dem teilhaben lassen, was mich bewegt (im wahrsten Sinne des Wortes). Das aufschreiben, was ich über mich und mein Leben in all seinen Facetten herausfinde, was ich lerne und von dem ich denke, daß es anderen in ähnlicher Situation Hilfe, Motivation und Anreiz sein kann, niemals aufzugeben

3.) Welcher Artikel auf deinem Blog liegt dir besonders am Herzen?

Yin, Yang und Yong – hier habe ich versucht zu erklären, warum ich es für wichtig halte, sich sportlich nicht nur in eine Richting festzulegen, sondern ganz bewußt neben den beiden „großen“ Kraft- und Cardiotraining auch die spirituelle Seite nicht zu vernachlässigen. QiGong und Yoga z.B. sind nicht nur im Sinne von Stretching wichtig, sondern die bewußten Entspannungsübungen haben einen wichtigen Einfluß auß unser Wohlbefinden und können unsere Leistungsfähigkeit, Gesundheit und unser Wohlbefinden nachhaltig positiv beeinflussen. (Der Titel des Posts ist bitte etwas humorig zu verstehen, aber ich mag das Bild der Dreiteilung sehr gern)

4.) Welche Kriterien muss ein Blog für dich erfüllen, damit du ihm folgst?

Ich muß das Gefühl haben, daß hier ein „echter Mensch“ über das schreibt, was ihm/ihr am Herzen liegt und die Themen müssen mich natürlich auch ansprechen. Ich mag Dinge, die einfach (im Sinne von bodenständig und nicht abgehoben) sind, zum Denken und Nachmachen animieren. Und der Blog sollte lebendig sein, das heißt regelmäßige Posts animieren natürlich auch zum Folgen…

Das sind derzeit viele (Fitness-)Foodblogs, DIY-Blogs, in denen viel gehäkelt und gestrickt wird, einige Abnehm-Blogs und auch der eine oder andere Sportblog ist dabei.

5.) An welchen Ort möchtest du unbedingt reisen und warum?

Neuseeland fällt mir spontan ein, naja eigentlich ist es generell mein Traum, irgendwann mal in einer Hobbithöhle mit einer runden Tür zu leben 😉

6.) Welche ist deine schönste Kindheitserinnerung?

endlose Sommer-Tage durch die Felder, Wiesen und Wälder unseres fränkischen Feriendomizils zu streifen, über riesige Findlinge zu klettern, an kleinen Bächen zu sitzen und auf Bäume zu kraxeln und in der Fantasie ein weiblicher Robin Hood, eine kecke Indianerin oder eine mutige Kriegerprinzessin zu sein!

7.) Mit welcher bekannten Person würdest du gerne einen Tag verbringen und warum?

arnold-schwarzenegger-training---auouxuikowaqoiithe-rock-traningimgs-hughjackman

Gern würde ich mal mit ArnoldSchwarzenegger Kreuzheben… oder mit Dwayne „The Rock“ Johnson Bankdrücken… oder mit Hugh Jackmann Dips machen…

urladrien-brody-915158_314_400joe-manganiello-workout-body

oder mit Vin Diesel radfahren… oder mit Adrien Brody… öhm… abhängen 😉 …oder mit Joe Manganiello Bauchmuskeln trainieren…

rickman

Und nach dem Training hätte ich gern ein Abendessen mit Alan Rickman, der mir, sobald uns die Themen ausgehen,  dann das Telefonbuch vorlesen darf, bis ich eingeschlafen bin.

Warum? (Fragst du das wirklich?!?!?! 😉 )

8.) Wo hast du deinen schönsten Urlaub verbracht?

Die Mittelmeer-Kreuzfahrt auf „Mein Schiff 2“ im Sommer 2013 war toll. Malta, Kroatien, Montenegro, Italien in 10 Tagen in einer wunderbaren (ein bißchen luxuriösen) Umgebung… herrlich. Ansonsten habe ich auf jeden Fall auch New York, London und Istanbul mit meinem Bruder sehr genossen. Die Trips mit ihm sind immer speziell und besonders, weil man sich nie wie ein Tourist fühlt, sondern irgendwie das Gefühl hat, ein Weltbürger zu sein, der nur gerade zufällig „mal wieder“ hier oder da ist…

9.) Welcher Versuchung kannst du nicht widerstehen?

Eiscreme

10.) Versuchst du nachhaltig zu leben und wenn ja, was sind deine Tipps für einen nachhaltigen Alltag?

Ich versuche viel selbst zu machen, industriell verarbeitete Lebensmittel zu vermeiden, so regional wie möglich meine Lebensmittel zu kaufen.Ich habe (fast) immer ein Leinenbeutelchen in der Tasche, damit ich keine Tüten kaufen muß und versuche, so selten wie möglich Wasser in Flaschen zu kaufen, da man ein und die selbe Flasche schier unendlich oft mit sauberem und schmackhaftem Leitungswasser füllen kann. Auch versuche ich z.B. Kleidung, insbesondere auch Schuhe zu kaufen, die absehbar länger als eine Saison halten werden

Ich finde, ein Huhn leidet schon genug dabei, ein Ei aus  sich rauszuploppen, da muß es nicht auch noch in einer Legebatterie gefangen sein

11.) Was wünscht du dir für die Zukunft?

So schräg, kindisch und verrückt bleiben zu können, wie ich eben bin. Fit und gesund (auch geistig) bis ins hohe Alter. Die Neugier und den Spaß am Lernen niemals verlieren. Das erreichte Gewicht halten, Spaß am Leben haben und mich nie wieder von sogenannten „Normen“ in Burn-Out und Depression treiben zu lassen – will heißen, ein Jobmodell für mich finden, das mich so sein läßt wie ich bin.

 
Meine Fragen sind:

1. Welche Superkraft hättest du gern und warum?

2. Welche fiktionale Welt würdest du wählen, wenn du morgen umziehen müsstet und warum gerade diese? (z.B. Westeros, Mittelerde, Narnia, Hogwarts… )

3. Authentisch oder kommerziell erfolgreich? Würdest du deinen Blog oder deine Art zu schreiben verändern, wenn dafür „Fame und bare Münze“ winken?

4. Hattest du als Kind einen Traumberuf? Und was ist daraus geworden?

5. Gibt es etwas, das du wirklich gerne können würdest? Und was hält dich bisher davon ab?

6. Verrate einen „Geheimtip“ deines Wohnortes (z.B. die besten Waffeln der Welt oder der schönsten Ort, um im Mondschein naggisch schwimmen zu gehen, ein ungewöhnlicher Ort, um sportlich aktiv zu werden… feel free )

7. Wenn du ein Lebensmittel ab sofort für immer essen könntest, ohne daß die Kalorien zählen, was wäre das?

8. ungeschminkt (ungestyled) aus dem Haus?

9. Lemming oder Wolf? Arbeitest und/oder sportelst du lieber in Gruppen/Teams/Gemeinschaft oder lieber allein?

10. Dein Lieblingswitz?

11. (Weil ich die Frage zwar schwer finde, aber sehr mag: geklaut von Christian): Welches ist dein Lieblingsfoto, das du selbst geschossen hast in diesem Jahr?

Meine Nominierungen:

Ich hab hoffentlich gründlich genug geschaut, damit ich niemanden zum x-ten Male nominiere, damit möglichst viele tolle Blogs die Chance haben, mitzumachen.

mein gehäkeltes Herz – wunderschöne Anregungen, die man sofort nachmachen möchte. Hat mich nachweißlich wieder „an die Nadel gebracht“ – danke dafür! 😉

Fit and Sparkling Life – schöne Beiträge rund um Gesundheit, Fitness und gesundes, leckeres Essen.

Stoppel nimmt ab – aus dem „prallen Leben“, ehrlich und authentisch.

Naturally Ariana – tolle Kategorien, viel Wissenswertes und viele Anregungen zum Nachdenken und Nachmachen rund um gesunde Ernährung und gesundes Leben!

Food and Fitness – viele leckere aber „fitte“ Rezepte für sportliche Süßschnäbel

Minus 35 Kilo – Auch diesem Blog folge ich sehr gern, da ich mich in vielem wiedererkenne und mich über Erfolge mit-freuen, auch mal mit-leiden und manchmal mit-fiebern kann.

Die „Liebster“-Regeln

1. Danke der Person, die dich nominiert hat und verlinke seinen/ihren Blog in Deinem Artikel.
2. Beantworte die 11 Fragen
3. Nominiere 5-11 Blogger, die bisher weniger als 1000 Follower haben
4. Denke Dir 11 neue Fragen für Deine Nominierten aus.
5. Vergiss nicht, die Regeln für den Liebster-Award in den Artikel aufzunehmen
6. Informiere die Nominierten via Facebook, Twitter oder in deinem Blog über die Nominierung.