Pixies Copycat-Lemon-Dill-Fussili mit Lachs – oder die Schwierigkeit, „mal eben“ was zum Essen zu holen

Ihr Lieben

zu diesem leckeren Nudelsalat eine kleine Geschichte:

Vor ca. 2 Wochen strich ich eines Nachmittags hungrig durch die örtlichen Fresstempel… meine Stullen waren aufgegessen, das Mittagessen an diesem Tag aus irgend einem Grund nicht am Start, bzw. wollte ich mir an dem Tag mal „was gönnen“, was sonst nicht so drin ist, also ein kleines „Cheat-Meal“, allerdings ein halbwegs gesundes sollte es sein…

Ich machte mich also auf den Weg, etwas schmackhaft Sättigendes zu finden, welches

  • nicht mit Analogkäse überbacken war
  • nicht frittiert war
  • nicht aus Kuchen bestand
  • nicht von zwei pappigen Brötchendeckeln zusammengehalten wurde
  • nicht mit Unmengen Zucker aufgepimpt war
  • kein Glutamat enthielt
  • keine Pizza im weitesten Sinne darstellte

(Ihr ahnt es schon… schwierige Kiste, das!!!)

Ich weiß nicht, ob ihr das kennt, jedenfalls, seit ich mich gesund ernähre, ist das Einkaufen – insbsondere von fertigen Gerichten oder Dingen, die im weitesten Sinne als Cheatmeal durchgehen – eine sehr zeitaufwändige und spezielle Angelegenheit geworden… Nichts ist „gut genug“, bei allem und jedem frage ich mich, ob es jetzt die Kalorien wirklich wert ist und ob nicht eine Ecke weiter etwas noch Leckereres, im besten Falle Besseres, Gesünderes auf mich wartet…

Das bewahrt mich allerdings auch ein ums andere Mal davor, völlig aus dem Ruder zu laufen – ist aber für meine Umwelt sicher recht anstrengend, so daß ich es mir verkneife, wenn ich nicht alleine unterwegs bin…
Es ist übrigens auch schon vorgekommen, daß ich nach so einer Odyssee ohne was zu kaufen zurück gekehrt bin und mir einfach nen Kaffee geholt habe…

Nicht so an diesem Tag.

Bei einem trendig-lounchigen Lunch-Dealer mit dem verheißungsvollen Wörtchen „Fresh“ im Namen, wurde ich schließlich fündig… Daß sie dort auf allen Produkten in der Frischetheke Kalorienangaben hatten, fand ich prima, schwankte eine Weile zwischen Wrap, Salat mit Hähnchenbrust und eben jenem Nudelsalat hin und her, bis ich mich dann für den Nudelsalat entschied… Allerdings war mir von Anfang an klar, daß ein solcher Riesentopf Nudeln plus Mais niemals nur 260 kcal haben würde, und sei das Dressing noch so lean… Dann auch noch der Lachs oben drauf… naja, Kalorien berechnen will halt auch gelernt sein und ich hatte Hunger, es passte ins Budget (hab seinerzeit glaub ich 500 kcal veranschlagt, so pi mal Daumen für den ganzen Pott) und ich hatte schon lange keine Nudeln mehr gegessen und somit Appetit drauf.

Der Salat schmeckte richtig geil, aber die ganze Zeit beschlich mich das Gefühl: „Das kannst du besser!“ und so machte ich mich ein paar Tage später daran, den Salat nachzubauen. Inzwischen schon zweimal wiederholt, weil ich einfach finde, daß es eine super leckere Kombi ist.

Ich habe für mein Rezept Kamut-Fussilli verwendet.

Kamut ist auch unter dem Namen „Chorasan-Weizen“ oder „Ur-Weizen“ bekannt, der Proteingehalt soll höher sein, das Korn ursprünglicher und verträglicher… Und da ich ja ein neugieriges Etwas bin, wollte ich es einfach mal probieren. Der Geschmack ist der selbe wie „normale“ Nudeln, das Aussehen ebenfalls nicht exotisch, wenn man es also nicht weiß, merkt man gar nicht, daß man da was „Spezielles“ zu sich nimmt.

Mehr zu Kamut findet ihr hier

Fussilli aus dem Grund, da die Spiralen natürlich 1a das Dressing aufnehmen, aber im Grunde kann man natürlich die Nudelform ganz nach Verfügbarkeit und Neigung auswählen 🙂

Das Rezept ist selbstverständlich mal wieder as simple as can be und absolut idiotensicher.

Der Salat hält sich mehrere Tage im Kühlschrank und schmeckt übrigens auch ohne den Lachs.

Foto 04.11.14 16 07 14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 3-4 Portionen:

  • 200g Kamut-Fussili (oder jede andere helle Nudel)
  • 80-100g Maiskörner
  • 200-300 ml Dickmilch (oder Jogurt)
  • Dill nach Belieben
  • Zitronensaft nach Geschmack
  • Salz
  • Pro Person ca. 50g Lachs (in feinen Scheiben)

Zubereitung:

  • Nudeln al dente kochen, abkühlen lassen.
  • Mit dem Mais vermischen
  • Dickmilch mit Dill, Zitronensaft und Salz verrühren, wenn zu dickflüssig evtl mit einem Essöffel (!) Öl (oder Milch) glattrühren. Der Geschmack darf ruhig dominant dill-zitronig sein, wie man es am liebsten hat, muß jeder individuell für sich rausfinden.
  • Nudeln und Dressing verrühren und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Vor dem Servieren, die Lachsstreifen darüber geben.

et voila!

Foto 04.11.14 20 35 13

Ach ja… Copycat-Rezept…

So bezeichnet man „Home-Kreationen“, die genauso schmecken, wie (berühmte) Rezepte aus (berühmten) Restaurants… so kursieren im Netz z.B. Rezepte für McRib-Sauce ebenso wie für Snapples Eistee… Nun ist „Oh, it’s Fresh“ natürlich jetzt kein berühmtes Restaurant und mein Nudelsalat wahrscheinlich auch kein berühmtes Rezept, aber wir haben ja schließlich alle mal klein angefangen… und immerhin weiß ich genau, was in meinem Salat drin ist und daß es gutes Zeug ist…

Nährwerte laut MFP:

copycat

In diesem Sinne, lasst es euch schmecken!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s