über Ziele

buddha

„MORGEN FANGE ICH WIRKLICH AN…“

Wie oft hast du das schon gehört… Oder gar selbst gesagt…

wie oft hast du es dann auch wirklich getan?

Meistens ist „morgen“ ein Synonym für „irgendwann“, was wiederum nur ein Synonym für „niemals“ ist…

Natürlich wollen wir alle schlanker, gesünder, aktiver, sportlicher, attraktiver und insgesamt somit glücklicher sein. Aber ist das als Zieldefinition schon ausreichend? Können wir uns wirklich anhand dieser Ziele genug motivieren, damit es nicht mehr bei einem ewigen „morgen“ bleibt?

Dem einen mag dies alles Grund genug sein, um durchzustarten, für den anderen vielleicht hier ein Tip, wie man sich Ziele so setzt, dass man zielgerichteter und motivierter daran arbeiten kann.

Es gibt im Projektmanagement die sogenannten SMARTen Ziele.

S = Spezifisch (konkret und unmissverständlich im Sinne von „klar formuliert“

M = Messbar (so angelegt, dass man den Erfolg in irgend einer Weise klar abmessen/darstellen kann)

A =Attraktiv/Aktiv/Akzeptabel (der Endzustand sollte aktiv formulierbar, von allen Beteiligten akzeptiert und insgesamt attraktiv sein)

R = Realistisch (gleichzeitig machbar aber auch herausfordernd, das Ziel sollte dazu führen, dass das Verhalten, wie geplant positiv verändert wird)

T = Terminiert (Die Erreichung des Ziels wird durch eine realistische Zeitvorgabe unterstützt)

Will heissen, es ist erfolgversprechender sich sein Ziel so konkret wie möglich zu setzen (Heute ist der 12.07. – Bis zum 31.12. diesen Jahres werde ich 15kg abnehmen, indem ich ab sofort gesunde und möglichst wenig industriell bearbeitete Lebensmittel zu mir nehme, mich an mein Kaloriendefizit von täglich 500 kcal halte und zusätzlich 4 mal die Woche ins Sportstudio gehe. Dort werde ich an zwei Tagen ein einstündiges Ganzkörpertraining an den Maschinen und Gewichten ausführen und an den anderen beiden Tagen jeweils eine Stunde Zumba machen.)

Dieses realistische und klar formulierte Ziel zu verfolgen und zu erreichen ist sicher einfacher, als ein schwammiges „ich muss endlich mal abnehmen!!!!“

Sobald du nun Dein Ziel SMART formuliert hast und zudem noch sicher bist, dass du dieses  Ziel unbedingt erreichen willst (und das ist nicht einmal nur aufs Abnehmen beziehbar, sondern eine universelle „Weisheit“), wirst du dich durch nichts und niemanden mehr aufzuhalten lassen. Auch wenn du täglich lange Stunden arbeitest, eine Familie und einen Freundeskreis besitzt, und auch noch einen Haushalt zu führen hast (also ein ganz normales Leben führst) – wenn du es wirklich willst, wirst du in der Lage sein, pro Tag mindestens eine Stunde für Deine Ziele freizuschaufeln. Vielleicht musst du am Anfang etwas organisieren, aber wenn du es wirklich, wirklich willst, dann wirst du es einfach tun.

 

Advertisements

4 Gedanken zu “über Ziele

  1. Schöner Beitrag um die richtige Formulierung von Zielen. Seine Ziele sollte man sich auch unbedingt aufschreiben und immer wieder überprüfen.

    In deinem Beispiel ist für mich das „möglichst wenig bearbeitete“ zu unspezifisch. Das könnte man vielleicht noch ändern zu zB „täglich mindestens eine Mahlzeit aus unbearbeiteten Lebensmitteln“ oder so.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s